Unsere Apotheke in Thale im Harz bildet aus!

Gern nehmen wir Ihre Initiativbewerbung zu den unten angegebenen Ausbildungsplätzen entgegen! Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an info@apotheke-hecklingen.de.

Apotheker

Der Apotheker hat die Aufgabe, die Bevölkerung ordnungsgemäß mit Arzneimitteln zu versorgen. Diese umfasst die Entwicklung, Herstellung, Prüfung, Lagerung, Abgabe und Risikoerfassung von Arzneimitteln sowie die Information von Ärzten und Patienten zu Arzneimitteln. Zunehmende Bedeutung kommt der Beratung in der Selbstmedikation sowie der Gesundheitsvorsorge und -erziehung zu.

Tätigkeitsbereiche

Die Einsatzgebiete des Apothekers und seine Aufgaben sind vielfältig. Die wichtigsten davon werden mit ausgewählten Aufgaben nachfolgend aufgeführt:

  • Apotheker in der öffentlichen Apotheke
    • Bereithaltung von Arzneimitteln im notwendigen Umfang und der erforderlichen Qualität
    • letzte fachliche Kontrolle vor der Abgabe auf Rezept
    • Information der Patienten zur sachgerechten Arzneimittelanwendung und der Ärzte zu speziellen Arzneimittelfragen
    • Prüfung von Ausgangsstoffen und Herstellung individueller Rezepturen bzw. von Arzneimitteln in kleinindustriellem Maßstab
    • Beratung im Rahmen der Selbstmedikation
    • Mitwirkung bei der Erfassung von Arzneimittelrisiken
    • Durchführung klinisch-chemischer und anderer Analysen
    • Beratung in Ernährungsfragen, zu Verbandstoffen, Krankenpflegeprodukten und anderen Hilfsmitteln
    • Mitwirkung bei der Ausbildung der Apotheker, Pharmazeutisch-technischen Assistenten und Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten
  • Apotheker im Krankenhaus
    • Belieferung der Stationen und anderer Bereiche des Krankenhauses mit Arzneimitteln, Diagnostika, medizinischem Sachbedarf in der erforderlichen Qualität Herstellung von individuellen Arzneimitteln
    • Mitarbeit in der Arzneimittelkommission des Krankenhauses
    • Beratung der Ärzte zu Arzneimitteln und des Pflegepersonals zum sachgerechten Umgang mit Arzneimitteln
    • Überprüfung der Arzneimittelvorräte auf den Stationen auf einwandfreie Beschaffenheit und ordnungsgemäße Aufbewahrung
    • Mitwirkung bei der Erfassung von Arzneimittelrisiken
    • Mitwirkung bei der Ausbildung der Apotheker, Pharmazeutisch-technischen Assistenten und Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten
  • Apotheker in der Industrie
    • Suche nach neuen Arzneistoffen
    • Entwicklung von Arzneiformen mit optimaler Wirkstoffabgabe und Stabilität
    • Herstellung von Arzneimitteln in industriellem Maßstab
    • Entwicklung von Verfahren zur und Durchführung der Qualitätskontrolle von Arzneimitteln und Verpackungen
    • Erarbeitung der erforderlichen Unterlagen für die Zulassung von Arzneimitteln
    • Sammlung von Informationen zu Wirkungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Risiken zu Arzneimitteln und Koordinierung von eventuell erforderlichen Maßnahmen
    • Mitwirkung bei der Ausbildung der Apotheker
  • Apotheker in Prüfinstitutionen
    • Untersuchung der Kennzeichnung, der Beschaffenheit, der pharmazeutischen Qualität und der Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln mittels spezieller Techniken
    • Erstellung von Gutachten und Analysenzertifikaten für Grundstoffe, Hilfsstoffe und Fertigarzneimittel
    • Mitwirkung bei der Ausbildung von Apothekern
  • Apotheker in der Bundeswehr
    • Versorgung der Angehörigen der Bundeswehr mit Sanitätsmaterial (Arzneimittel, Verbrauchsgüter, Sanitätsgeräte)
    • Mitwirkung bei der Auswahl, Entwicklung, Herstellung, Beschaffung, Prüfung, Lagerung und Instandhaltung von Sanitätsmaterial
    • Überwachung der Einsatzbereitschaft des Sanitätsdienstes der Bundeswehr
    • Überwachung des Verkehrs mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen bei der Bundeswehr
  • Apotheker in der Verwaltung (Behörden des Bundes und der Länder, Körperschaften des öffentlichen Rechtes)
    • Mitwirkung an der Erarbeitung rechtlicher Regelungen
    • Vollzug rechtlicher Bestimmungen für das Arzneimittel- und Apothekenwesen
    • Zulassung und Überwachung des Verkehrs mit Arzneimitteln, Betäubungsmitteln, Gefahrstoffen
    • pharmazeutische Aufgaben bei den gesetzlichen Krankenkassen
    • Mitwirkung bei der Ausbildung der Apotheker und Pharmazeutischtechnischen Assistenten
  • Apotheker an der Universität
    • Grundlagenforschung und angewandte Forschung über das Arzneimittel (Synthese von Arzneistoffen, Isolierung und Strukturaufklärung von Naturstoffen, Entwicklung von Untersuchungsmethoden, Klärung pharmakokinetischer, pharmakodynamischer und toxikologischer Probleme u. a.)
    • Ausbildung von Apothekern (im Rahmen des Pharmaziestudiums)
    • Mitwirkung bei der Weiterbildung und wissenschaftlichen Fortbildung der Apotheker
  • Apotheker in Ausbildung und Unterricht
    • Mitwirkung bei der Ausbildung von Pharmazeutisch-technischen Assistenten in den Berufsfachschulen
    • Mitwirkung bei der Ausbildung von Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten in den berufsbildenden Schulen

Die Fachgruppe WIV-Apotheker - Apotheker in Wirtschaft, Industrie und Verwaltung - und die Fachgruppe Industriepharmazie der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) haben eine umfassende Broschüre über Tätigkeitsfelder außerhalb der Apotheke herausgegeben.

Pharmazeutisch-technischer Angestellter

  • Die Mitwirkung bei der Herstellung von Arzneimitteln nach anerkannten Regeln der Wissenschaft
    • Herstellung größerer Mengen Arzneimittel auf Vorrat (Defektur)
    • Herstellung sog. Rezepturen aufgrund der individuellen Verordnung eines Arztes oder aufgrund eines Patientenwunsches
    • Handhabung und Pflege der Geräte und technischen Einrichtungen
  • Die Prüfung von Arzneimitteln
    • Prüfung der Ausgangsstoffe (Arzneistoffe, Salbengrundlagen, Teedrogen), die der Herstellung von Arzneimitteln dienen
    • stichprobenartige Prüfung von Fertigarzneimitteln (Sinnesprüfung)
    • Dokumentation jeder Prüfung
  • Die Abgabe von Arzneimitteln, Medizinprodukten und apothekenüblichen Waren
    • Abgabe aufgrund einer ärztlichen Verordnung, auf Wunsch des Patienten oder der Empfehlung des Abgebenden
    • Kenntnis der gesetzlichen Regelungen bei der Abgabe dieser Produkte
    • Ermitteln der Preise und Kenntnis der vertraglichen Regelungen mit den Krankenkassen
    • Kenntnisse zur Rezeptbearbeitung und -abrechnung
  • Die Information und Beratung von Patienten im Zusammenhang mit der Abgabe
    • Information zur sachgerechten Arzneimittelanwendung
    • Beratung in der Selbstmedikation
    • Beratung zu Kosmetika, Diätetika, Verbandstoffen und anderen Medizinprodukten
  • Die Durchführung physiologisch-chemischer Untersuchungen (z. B. Blutzuckermessung)

Bei all diesen Tätigkeiten arbeiten PTA unter der Anleitung und Aufsicht eines Apothekers. Erwartet werden von PTA auch EDV-Kenntnisse und deren Anwendung innerhalb des Betriebsablaufes einer Apotheke.

2. Tätigkeitsbereiche:

Entsprechend den wichtigsten Aufgaben der PTA liegen die wichtigsten Einsatzgebiete

  • in öffentlichen und Krankenhausapotheken

Weitere Einsatzmöglichkeiten finden PTA

  • in Universitäten (überwiegend Arbeiten in Laboratorien)
  • in Untersuchungslaboratorien bei Behörden
  • bei Krankenkassen
  • in der pharmazeutischen Industrie (Mitwirkung bei der Arzneimittelentwicklung, - herstellung, -prüfung oder als Pharmaberater)
  • in der Ausbildung von PTA und PKA

Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter

  • Pflege des Warenbestandes
    • Bestellung von Arzneimitteln und apothekenüblichen Waren mit Hilfe von EDV-Systemen
    • Entscheidungen bezüglich des Einkaufs - Wareneinkauf beim Großhandel oder Hersteller
    • Preisbildung für Arzneimittel und apothekenübliche Waren
  • Präsentation von Waren
    • Mitwirkung bei der Warenpräsentation in der Offizin
  • Lagerhaltung von Arzneimitteln
    • Überprüfen der Lagerbedingungen (Lagerorte, Lagertemperaturen, Verfalldaten ...)
  • Verkauf von apothekenüblichen Waren (keine Abgabe von Arzneimitteln!)
    • wie z. B. Kosmetika, Säuglingspflegeartikel, Diätetika
  • Kaufmännische und organisatorische Arbeiten
    • Bearbeitung von Lieferscheinen und Rechnungen
    • Vorbereitung von Abrechnungen mit Kostenträgern, vor allem den Krankenkassen
    • Abwicklung des Post- und Zahlungsverkehrs
    • Führen der Kontenbücher
    • Führen von Karteien und Dateien sowie Ablage von Schriftgut und Akten
  • Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln
    • Diese Tätigkeiten dürfen nur vom pharmazeutischen Personal, z. B. dem Apotheker durchgeführt werden!
    • Vorbereitung von Arbeitsgängen durch die Bereitstellung der erforderlichen Mittel und Gegenstände
    • Mitwirkung bei der Durchführung von Dokumentationen

Telefon: 03947 / 26 37

E-Mail: